»Wirtschaft wirklich verstehen«

Rückkehr zum gesunden Menschenverstand

Rahim Taghizadegan, Gründer und Spiritus Rector des Wiener "Instituts für Wertewirtschaft", hat ein neues Buch verfasst, das er "Wirtschaft wirklich verstehen" genannt hat.

Es handelt sich um ein grundlegendes und leicht lesbares Werk, das sich im Untertitel als "Einführung in die Österreichische Schule der Ökonomie" bezeichnet und sich mit den Lehren in der Tradition von Menger, Böhm-Bawerk, Mises und Hayek auseinandersetzt.

Wir werden unter anderem in so zentrale Begriffe wie "Werte und Kosten", "Handel und Märkte", "Marktversagen und Interventionen", "Arbeitsplätze", "Zinsen", "Geld", "Banken und Wirtschaftskrisen" oder "Regulierung und Steuern" eingewiesen und auch eine "Anleitung für den kritischen Bürger" fehlt nicht. Ausführliche Literaturempfehlungen und ein gründliches Strichwortverzeichnis werden im Anhang ebenfalls mitgeliefert.

Der Autor versteht sich vor allem als Wirtschaftsphilosoph und bezeichnet es als sein Anliegen, die bewährte Betrachtungsweise der Wirtschaft, wie sie die Österreichische Schule pflegt, zu befördern. Damit plädiert er, wie er in seinem Buch verständlich macht, für die Rückbesinnung auf den gesunden Menschenverstand. Immerhin waren es, worauf nicht oft genug hingewiesen werden kann, keineswegs die vielzitierten Propheten der Main-Stream-Ökonomie, sondern der kleine Kreis der Nationalökonomen der "Wiener Schule" (im angelsächsichen Umfeld "Austrians" genannt), der die jüngste Wirtschaftskrise zuverlässig verhergesagt hatte.

Der im FinanzBuch Verlag erschienene Band hat 287 Seiten und ist am besten über das Institut für Wertewirtschaft direkt um EUR 25,00 (plus Versandkostenbeitrag) zu beziehen.

Sehr geehrter Besucher, wir laden Sie herzlich ein, Ihre Meinung, Kritik und/oder auch Fragen in einem Mail an uns (natürlich auch anonym) zu deponieren. Gültigen Absendern werden wir zügig antworten.