Die Presse: Migrationsbilanz 2010

Die Presse
Eine sehr differenziert und ehrlich wirkende Bilanz für das Vorjahr präsentierte Integrationsstaatssekretär Kurz, die Presse berichtete.

Ein paar Statements daraus:

  • Die oft behauptete höhere Kriminalitätsrate von Ausländern gibt es tatsächlich.
  • 29 Prozent aller Tatverdächtigen und 31 Prozent aller Verurteilten sind ausländische Staatsbürger.
  • Ausländische Schüler besuchen selten höhere Schulen und sind in der Sonderschule überproportional vertreten.
  • Aus der Türkei kamen nur 4000 Migranten
  • 14 Prozent der nicht deutschsprachigen Schüler schaffen nicht einmal den Pflichtschulabschluss
  • Zuwanderer aus nicht-EU-Staaten haben mit 13,1% eine doppelt so hohe Arbeitslosenquote wie Österreicher
  • Bemerkenswert ist, dass die Langzeitarbeitslosenquote bei Migranten (nämlich 1,6 Prozent) geringer war als bei Österreichern (2,9 Prozent).
  • Erwerbsquote: Bei den Türkinnen der zweiten Generation sind kaum noch Unterschiede zu Österreicherinnen zu erkennen.

Sehr geehrter Besucher, wir laden Sie herzlich ein, Ihre Meinung, Kritik und/oder auch Fragen in einem Mail an uns (natürlich auch anonym) zu deponieren. Gültigen Absendern werden wir zügig antworten.