»Lügen mit Zahlen«

Im Jänner ist ein Buch des Statistikprofessors Gerd Bosbach (das ist nicht der deutsche Politiker gleichen Nachnamens, Anm.) erschienen. Es heisst "Lügen mit Zahlen" und dürfte, wenn man einem Bericht in "Welt Online" glauben darf, aufschlussreich und dennoch leicht lesbar und sein. „Sachverstand ist bei vielen Politikern offensichtlich nicht mehr gefragt“, sagte Bosbach der „Welt Online“. Stattdessen werde mit frisierten Zahlen und Statistiken gezielt Stimmung gemacht, und Entscheidungsprozesse würden so vorangetrieben.

Wenn alles wahr ist, so sind die Aussagen eher überraschend.

Als ein Beispiel für Manipulation nennt Bosbach die "angebliche Kostenexplosion" im Gesundheitswesen. Bei genauerer Betrachtung zeige sich, dass die Ausgaben für Gesundheit seit Anfang der Neunzigerjahre nicht stärker gestiegen sind als die Konsumausgaben der Deutschen. Der Anteil der Gesundheitsausgaben am Bruttoinlandsprodukt erreichte 2003 mit 10,8 Prozent einen Höchststand und ist seither sogar leicht rückläufig. Die Sozialquote liegt seit Mitte der Siebzigerjahre konstant bei etwa 30 Prozent des BIP, rechnet Bosbach vor. Von einem Wildwuchs des Sozialstaates könne da doch keine Rede sein.

Wenn nicht alles wahr ist, dann "lügt" Bosbach selbst mit Zahlen oder zeigt jedenfalls, dass man mit Statistik etwas glaubhaft behaupten und manchmal auch das Gegenteil derselben Behauptung "beweisen" kann. (Die oben unterstellte Voraussetzung, dass die Gesundheitsausgaben gleich stark steigen "dürfen" oder sollen, wie die Konsumausgaben, kann jedenfalls ebenso auf den Prüfstand gestellt werden, wie an sich die Höhe der sicher richtig benannten Anteile am BIP von fast 11% bzw. 30% ...)

Übrigens: "A basic literacy in statistics will one day be as necessary for efficient citizenship as the abliity to read and write." (H.G. Wells).

Wer diesem Zitat (das wir in dem nachstehend erstgenannten Buch gefunden haben) gerecht werden will, der lese zum Beispiel Bücher von Walter Krämer, etwa "Statistik verstehen", oder die in Kürze erscheinende Neuauflage von "So lügt man mit Statistik".

Besonders empfehlenswert ist: "Das Einmaleins der Skepsis", (Untertitel: "Über den richtigen Umgang mit Zahlen und Risiken") von dem hervorragenden Gerd Gigerenzer. Zur Illustration hier ein Beispiel zu wahrscheinlich allgemein interessanten medizinisch-statistischen Fragestellungen: Brustkrebs und Prostatakarzinom (gesellschaftlich oder ökonomisch relevante Themen finden sich leider sehr selten in den Medien, aber wenn interessiert das schon!).

Sehr geehrter Besucher, wir laden Sie herzlich ein, Ihre Meinung, Kritik und/oder auch Fragen in einem Mail an uns (natürlich auch anonym) zu deponieren. Gültigen Absendern werden wir zügig antworten.